Die Gletscher, auch am Weisshorn, schmelzen.

Kann man sich auf den Wandel vorbereiten und einstellen, oder sterben auch bald die Lebensräume von Mensch und Tier?

 

Nach mir die Sintflut

heisst neu:

Nach mir die Trockenheit


Simulierte historische Klima- und Wetterdaten für Törbel

Geliefert von meteoblue, für Törbel Kanton Wallis, 46.24°N 7.85°O, 1547 m ü.M.


Agenda 2030 Kanton Wallis

Nachhaltigkeit

Klimawandel und Leben mit Naturgewalten

Klimawandel und Alpen - ein Hintergrundbericht

Klimawandel Folgen

In der Schweiz wird es sechs Grad wärmer

Törbel im Klimawandel

Welcher Überlebenskampf steht in Törbel mittelfristig vor der Türe?

Augen auf liebe Alpenbewohner. Die Bäume zeigen an, dass sie Fieber haben und unter der enormen Trockenheit leiden. Einige sind im Todeskampf, andere bereits gestorben.

Natürlich sind klimatische Schwankungen normal. Ein Winter mit viel Schnee wechselt mit einem ohne die weisse Pracht.

Was sich aber seit längerer Zeit abspielt, das ist der Klimawandel mit seinen dramatischen Folgen. Es wird immer wärmer und trockener. Im Winter fällt zukünftig Regen und kein Schnee.


Bild 09.07.2022

ALARM

In Furen stand eine wunderschöne gesunde Silberfichte (Blautanne).

Heute ist sie sehr krank und kämpft um das Überleben. Es ist offensichtlich, dass die Trockeneit dem Baum zu schaffen macht.

Man muss befürchten, dass genau dieser Baum den Klimawandel in Törbel sichtbar macht. In seiner Umgebung sind bereits viele Bäume krank, Föhren verlieren die Nadeln, Eschen sterben usw. usw.

Im Arvenwald Richtung Zeneggen sieht es nicht besser aus. Auf der Fahrt von Stalden-Saas nach Törbel sieht man dutzende von gestorbenen Bäumen!

Was erwartet die Kinder von Törbel? In einer neuen Seilbahn über eine tote Natur schweben?


12.07.2022

Es wird kahl

Immer mehr Bäume, wie hier die Waldkirsche, gehen ein.

Der Klimawandel hat seinen Preis.


10.07.2022

Rekord Hitzewelle

Man sagt: "Der Glaube ist der grösste Feind vom Wissen".

Betreffend dem anrollenden Klimawandel muss man nichts mehr glauben, man weiss es unterdessen, er kommt und zwar rasant, ja er ist längst schon da.

Das Jahr 2022 war viel zu trocken und erheblich zu warm. 2023 bricht wohl alle Rekorde.

Das Schmelzen der Gletscher hat neue Rekordausmasse ergriffen. Etliche Eissströme implodieren regelrecht.

Glauben muss man es nicht mehr, auch Laien können es sehen, der Alpenraum hat hohes Fieber.



Edelweiss

Die lokalen Folgen des Klimawandels

Mit dem rasanten Anstieg der Waldgrenze von 1800 m/M auf über 2400 m/M wandeln sich die Flora und Fauna. Traditionelle alpine Gewächse verschwinden und machen Platz für Flora aus dem CH-Mittelland. Rehe nehmen den Platz des Steinbocks ein.

Auf der Parzelle 99 gedeihen neue Bäume wie z.B. die Eiche. Die Folgen des Klimawandels sind noch nicht vollständig erforscht und absehbar. Sicher ist nur, sie werden dramatisch sein.


Die alten Eschen auf der Parzelle 99 sterben!

Es ist offensichtlich, dass die Eschen auf 1500 m/M mit dem Klimawandel Probleme haben. Viele alte Bäunme sterben.

Allein auf Parzelle 99 mussten 2022 über 10 trockene Eschen gefällt werden.



Lange Generationszeit: Erst mit etwa 40 bis 60 Jahren bildet der Baum weibliche Arvenzapfen

Die Arve ist bedroht

Die Arve ist die Königin der oberen Waldgrenze, sie wird bis zu 500 Jahre alt und hat ein ein wohlriechendes Holz. Die Teils knorrigen Bäume säumten einst die Waldgrenze in weiten Teilen der Alpen. Doch Alpwirtschaft, Wild- und Krankheitsschäden sowie die langjährige Dezimierung des Tannenhähers, der irrtümlich als Arvenschädling bekämpft wurde, liessen ihre Bestände schrumpfen. Grössere zusammenhängende Arvenwälder gibt es in der Schweiz nur noch im Engadin und im Wallis. Nun kommt der Klimawandel hinzu. Wird es weiterhin wärmer und trockner, droht die Arve von schnellwüchsige Konkurrenten aus tieferen Lagen verdrängt zu werden.



Die Eiche ist eine klimastabile Baumart, die gut mit Trockenerignissen zurecht kommt.

Junge Eichen im Kampf gegen den Klimawandel

Die durch den Klimawandel zunehmende Trockenheit macht es auch in Törbel notwendig den Wald anzupassen und damit auch mehr Eichen zu säen oder zu pflanzen. Die Klimaprognose für die Eiche ist nämlich sehr positiv, da sie mit den vermehrt auftretenden Trockenperioden wie in den letzten Jahren gut zurechtkommt. Sie wird damit als stabilisierende Mischbaumart für einen naturnahen Wald immer wichtiger. Zudem ist sie eine der ökologisch wichtigsten heimischen Baumarten, da sie durch ihre Langlebigkeit, ihre grobe Rindenstruktur und ihre offene, lichtdurchflutete Krone mehreren hundert Schmetterlingsarten, Käfern und Pilzen einen Lebensraum bietet.



100 Bäume auf 2500 m2, das ist noch lange kein Wald, allerhöchsten ein Waldgarten.k

Hilft es dem Klima, wenn auf Parzelle 99 hundert Bäume gepflanzt werden?

In Törbel haben 2022(2023 die Temperaturen wieder neue Rekordwerte erreicht. So intensiv ist die Hitze und Trockenheit noch nie im Wallis angekommen.


Am 19.07.2022 um 15:30 Uhr wuden in Törbel im Schatten 33°C gemessen. Eine neue Rekordtemperatur auf 1576 m/M.

Die Zeichen sind untrüglich und mehren sich: Das Klima erwärmt sich rasant. Der Klimawandel kann nicht mehr geleugnet werden.

Zur Frage: Wenn alle bald 10 Mia. Menschen je 100 Bäume pflanzen würden, so hätte es einen erheblichen Effekt. 1 Billion Bäume!

Wenn in den nächsten 100 Jahren auf der Parzelle 99 hundert Bäume gross werden, dann ist der Input minimal und nicht relevant. So viel ist jedem klar. Und trotzdem werden sie nach und nach gepflanzt, gehegt und gepflegt.



Baumpflege - Vorbereitung

Baumpflege - Das Resultat

 
hit counter